Fachkommission "betriebliches Gesundheitsmanagement"

Chancen betrieblichen Gesundheitsmanagements

Alles, was in einem Unternehmen geschieht, beeinflusst das Wohlbefinden jedes einzelnen Mitarbeiters. Wohlbefinden und Motivation der Mitarbeiter beeinflussen das Unternehmen. Zu jeder Zeit.Fortschritt und die Auseinandersetzung mit sich verändernden Bedingungen verlangen eine neuere Definition von Gesundheit. Der demographische Wandel fordert uns heraus: längere Lebensarbeitszeiten bei gleichzeitiger Zunahme an Arbeitsdichte führen zu neuen Krankheitsursachen. Fehlzeiten und die Anwesenheit bei gleichzeitiger Arbeitsunfähigkeit sind häufig der Grund für Stagnation. Vorzeitiges Ausscheiden aus dem Erwerbsleben und der Wegfall von Arbeitsplätzen führen zu Verlusten wertvoller Fachkompetenzen im Unternehmen.

Konservativen Schätzungen zu Folge liegen die durch Fehlzeiten bedingten Kosten in Deutschland bei etwa 35 Milliarden Euro pro Jahr. Ein umfassendes BGM gilt als geeignetes Instrument, um sowohl Gesundheitsrisiken als auch Krankheitskosten zu senken. Der sogenannte „return on investment“ liegt bei 1:2,3. Jeder in die Gesundheit der Beschäftigten investierte Euro bewirkt Einsparungen bei den Krankheitskosten in einer durchschnittlichen Höhe von 2,30 Euro. Im Hinblick auf die Kostenersparnis durch verringerte Fehlzeiten liegt der Wert sogar bei 1:10,1. Hinzu kommen die „weichen Faktoren“, wie Mitarbeiterzufriedenheit und Arbeitsbereitschaft, die natürlich auch wirtschaftlich relevant sind.

Es ist das Ziel betrieblichen Gesundheitsmanagements, die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zu nutzen und für die Zukunft zu sichern. Die Sorge von Arbeitgebern um die Gesundheit seiner Mitarbeiter liegt im eigenen Interesse des Unternehmens. Sinnvolles Gesundheits- und Eingliederungsmanagement erhält dauerhaft Potentiale.

Der BRBZ und seine entsprechend spezialisierten Partner unterstützten bei Aufbau und Anleitung des firmeninternen BGM. Sie helfen bei der Vernetzung aller Beteiligten, bei der Akquise finanzieller Mittel sowie der Zusammenarbeit mit Krankenkassen, Versicherungs- und Rententrägern und der Kooperation mit Ämtern.

Unterstützte Schritte auf dem Weg zu einem erfolgreichen gesunden Unternehmen sind Arbeitsplatzanalysen, Bestandsaufnahmen und Zielvereinbarungen sowie die Auswahl, Organisation und Durchführung spezifischer qualifizierter Programme.

Ein gesundes Unternehmen stärkt die Motivation und Eigenverantwortung.

Höhere Leistungsbereitschaft führt zur Steigerung von Produktivität und Qualität.

Und zu einer Unternehmenskultur auf hohem Niveau.

 

Zusätzliche Informationen